Hallo! Hier findet man zukünftig alle Spielberichte & Neuigkeiten zur weiblichen Handball-Jugend

Starkes Spiel gegen noch stärkeren Spitzenreiter       
Am Sonntagmorgen, 28.01.18, traf die weibliche Jugend D der JMSG TvdH/HTV auf den ungeschlagenen Spitzenreiter der Regionsoberliga, die Mannschaft des Elsflether TB (ETB). Die Mannschaft hat alle anderen Mannschaften in dieser Saison überrascht. Der ETB verfügt mit Jette Wöhler über die herausragende Spielerin in ihrer Klasse. Dabei ist Jette eigentlich noch E-Jugendliche. Bewusst wurde von Michael auf die erste Sieben der Fokus gerichtet. Alles muss einmal ausprobiert werden. Dazu gehört sicherlich auch, dass einmal fast ausnahmslos die erste Sieben spielt. Es zeigen sich nur so Risse im Mannschaftsgefüge. Wer kann sich wie lange konzentrieren? Wer hält die Vorgabe des Trainers ein? Wer kämpft bis zum Umfallen? Dafür war dies und das Spiel gegen die Mannschaft der TSG Hatten/Sandkrug, die andere überragende Mannschaft in dieser Klasse gedacht. Das ist für die restlichen Mädchen in der Mannschaft frustrierend. In dieser Beziehung haben wir dieses Jahr ein Luxusproblem, da wir 18 Mädchen bei Training sehen, aber nur 14 spielen dürfen und können. In der nächsten Saison ist dies nicht der Fall. Der Jahrgang 2006 erhält neben Hanna nur eine Spielerin aus dem Jahrgang 2007 dazu. Die Mädchen aus dem Jahrgang 2005 treffen in der C-Jugend auch auf einen nicht so zahlreichen Jahrgang. So gesehen werden sich die Einsatzzeiten aller Mädchen in der nächsten Saison ändern. Zum Spiel selbst: 29 Torwürfe haben wir uns genommen. 16 Fehlwürfe resultierten daraus. In der ersten Halbzeit resultierten daraus einige direkte Gegenstoß Tore, da der Ball dem gegnerischen Torwart direkt in die Hände geworfen wurden. Wir haben uns dann noch je Halbzeit 8 technische Fehler genommen. So gesehen ist der Halbzeitstand von 5 zu 7 ein gutes Ergebnis. Einfache Tore aus dem gebundenen Spiel ließen wir kaum zu. Ab und zu wurde vergessen die Hände am Körper des Gegners zu platzieren, aber ansonsten war es eine gute Deckungsarbeit. Auch Johanna im Tor konnte sich ein paar Mal auszeichnen. In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel fast ausgeglichen gestalten. Entschieden wurde es im Endeffekt durch unsere Würfe direkt auf den Torwart und das schnelle Umschaltspiel des ETB. Aber ein 13 zu 16 dürften nicht viele Mannschaften aus unsere Leistungsklasse zustande bringen.
Nun kommen die Gegner wie der VfL, Friesoythe und Petersfehn, wo wir wieder breiter gefächert uns aufstellen werden. Christine und Michael hatten den Eindruck, dass der Frust auf Grund der Niederlage bei den Mädchen nicht zu hoch ist.

Spieltagsieg für die weibliche Jugend E                      Link zur den Tabelle
Am 13.01.2018 trat die weibliche Jugend E der JMSG TvdH/HTV in kleiner Besetzung (7 Mädchen) zum Spieltag im Modus 2 x 3 gegen 3 in Rodenkirchen an. Neben dem Gastgeber waren die Mannschaften der HSG Hude/Falkenburg und des SVE Wiefelstede die Gegner. Schön zu betrachten war, dass unsere Jüngsten Beatrix und Nika (beide Jahrgang 2009) sich ins Spiel einbringen. Im Tor wird fleißig durchgewechselt. Es ist egal, wen das Trainergespann Christine und Michael ins Tor stellt. Dort haben wir richtig Qualität. Im Angriff stellen wir mit Hanna Gröning eine Ausnahmespielerin. An dieser Konstellation konnten auch diesmal die gegnerischen Mannschaften fast verzweifeln. Defense heißt es zu Anfang. Dann bringt die Mannschaft Hanna ins Spiel. Dann wechseln wir Abwehr und Angriff aus. Dabei reichte es diesmal immer zu überzeugenden Siegen. Ergebnisse: 12 zu 0 gegen Rodenkirchen, 10 zu 5 gegen Hude/Falkenburg und 8 zu 5 gegen Wiefelstede.
Diesmal dabei:  1) Gröning, Hanna (20 Tore) 2) Vogelgesang, Beatrix, 3) Groppel, Lara-Marie (3 Tore), 4) Hossfeld, Freya (5 Tore), 5) Oeltjen, Anna Lea (1 Tor), 6) Praed, Emma, 7) Nika Bartz

Überraschungserfolg für die weibliche Jugend D               
Am 14.01.2018 traf die weibliche Jugend D der JMSG TvdH/HTV auf die bis dahin ungeschlagene Mannschaft der TSG Hatten/Sandkrug. Die TSG-Mannschaft lebt von zwei sehr guten Auswahlspielerinnen (Ida Seidel und Sarah Friesen) und einer guten Torfrau Lilly Janßen. Dagegen kann man nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dagegenhalten. In der Kabinenansprache hieß es, dass es das einfachste Spiel wird, weil ein Erfolg von der JMSG-Mannschaft nicht erwartet wird. Trotzdem waren die Mädchen in der Anfangsphase einfach zu nervös. In den ersten 10 Minuten gaben wir den Ball direkt in die Arme des Gegners ab. Vorne wurde der direkte Kontakt mit den abwehrstärksten Mädchen gesucht. Die Lösung wäre gewesen, dass man sich auf die Abwehrschwächsten als Gegenspielerin fokussiert. Nachdem wir die Halbpositionen getauscht haben, wurde es besser. Zur Halbzeit konnten wir uns auf ein 6 zu 10 herankämpfen. In der zweiten Halbzeit konnte man sich schon fragen, welche JMSG-Mannschaft da gerade aus der Kabine gekommen ist. Es wurde immer dort der Druck aufgebaut, wo wir körperlich dem Gegner überlegen waren. Es wurden 7 m Entscheidungen erzwungen und diese auch in Tore umgewandelt. Dem Gegner gelang kaum etwas. Charlotte hatte in der 1.Halbzeit schon gut gehalten, Johanna konnte das noch übertreffen. Von außen gelang den Mädchen der TSG kein Treffer, obwohl man vollkommen frei war. Die Abwehr steigerte sich erheblich. Lotta Hossfeld kaufte Sarah Friesen den Schneid ab und zwang sie so zu etlichen technischen Fehlern. Ida Seidel war nun auf sich allein gestellt und rieb sich am Abwehrverband Paulina und Madeline regelrecht auf. Es wurde immer spannender, da dem Gegner nichts mehr gelang. Würfe aus der 2. Reihe waren eine sichere Beute für Johanna. In diesem Moment entschließt sich das Trainergespann voll auf Sieg zu spielen. Es wird nicht mehr gewechselt und kein Time out genommen. Der Mannschaft gelingt nach einem 11 zu 11, einem Rückstand von 12 zu 13 in der 33. Minute, schließlich doch eine Führung zum 15 zu 13. Körperlich können die jungen Spielerinnen der TSG nicht mehr mithalten. Tjorven kann sich gleich mehrfach durchsetzen, verwirft dann aber einen 7m. Sarah Friesen erzielt 70 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer.  3 Minuten vor dem Ende sind beide Mannschaften platt. Es wird ein Kampf um jeden Ball. In der letzten Aktion des Spieles verlieren wir im Angriff den Ball und in der Abwehr den Überblick. Der Ball landet bei Gegner, der tritt allerdings einmal in den Kreis und wirft auch noch neben das Tor. Jubel brach dann auch bei den Mädchen der JMSG aus, die diesmal nicht eingesetzt worden sind. Viele Elternteile beider Mannschaften waren sich am Ende einig, dass die JMSG verdient gewonnen hat, weil man in der Breite ein wenig besser besetzt war und die auch im Spiel einbringen konnte.

Niederlage & Auswärtssieg für die weibliche Jugend D / Sehr anstrengendes Turnier für die weibliche Jugend E in Ganderkesee

Starke Abwehr und Torwartleistungen können Niederlage der weiblichen Jugend D nicht verhindern           
Am Sonntagmittag des 17.12.17 traf die Mannschaft der JMSG TvdH/HTV auf die Mannschaft aus Hoykenkamp. Die Mannschaft aus Hoykenkamp besitzt nur 2 Torschützinnen und war uns körperlich überlegen, aber das heißt beim Handballspiel rein gar nichts. Vor dem Spiel wurde in der Kabine besprochen, dass die Mädchen in der Abwehr aggressiv zupacken sollten und sobald es einen neun Meter gibt mit den Füßen an den Kreis zurück (damit keine gelbe Karten kassiert werden) und nach dem Abspiel sofort wieder an die Gegenspielerin rangehen. Gefordert wurde auch das Spiel ohne Ball und Tempogegenstöße, sowie das Einlaufen von außen und 1 gegen 1 Aktionen. Lotta und Kristina bekamen die Aufgabe die beiden stärksten Spielerinnen von Hoykenkamp aus dem Spiel zu nehmen. Es war klar, das wird keine leichte Aufgabe werden.
Zum Spielverlauf: In den ersten paar Minuten stellte sich heraus, dass die Mannschaft aus Hoykenkamp eine sehr offensive Deckung spielte, sie nahmen unsere Mädchen direkt hinter der Mittellinie an.
Damit hatte die Mannschaft ein Problem. Einfach mal ohne Ball der Gegenspielerin weglaufen und sich anbieten, fiel den Mädchen schwer. Im Angriff lief auf unserer Seite rein gar nichts zusammen. Entweder wurden die Bälle den Mädchen aus Hoykenkamp direkt zugespielt, weil kein Mädchen wusste, wohin mit dem Ball oder die Mädchen liefen sich mit dem Ball an ihrer Gegenspielerin fest und produzierten viele technische Fehler. Kamen unsere Mädchen frei zum Wurf, wurde das Tor nicht getroffen, weil die Würfe zu unplatziert waren. Nach sieben Minuten konnten wir unser erstes Tor erzielen. Nach neuneinhalb Minuten stand es immerhin schon 3:3 und das sah doch gar nicht mal so schlecht aus. Mit unserer starken aggressiven Abwehr hatte Hoykenkamp auch ihre Probleme. Kamen die zwei stärksten Spielerinnen doch mal zum Wurf konnten Charlotte oder Johanna im Tor einige Bälle entschärfen. Nach 10 Minuten kam eine kurze Auszeit unserseits, wo nochmals besprochen wurde, dass im Angriff mehr Bewegung passieren muss und in der Abwehr weiter gekämpft werden muss wie zuvor.
In die Kabine ging es mit einem knappen 5:6 für Hoykenkamp. Von den 6 Toren für die Mädchen aus Hoykenkamp waren unter anderem zwei 7 Meter verwandelt worden und die zwei Torschützinnen warfen 4 der 6 Tore.
In der Kabine wurden die Fehler angesprochen. Die Abwehrarbeit und Torwartleistungen waren in der ersten Halbzeit sehr stark. Der Angriff sollte in der zweiten Halbzeit besser laufen. Dies funktionierte in den ersten paar Minuten auch, dafür war die Abwehr nicht ganz aggressiv genug.  So konnte Hoykenkamp nach knapp 30 Minuten 8:14 führen. Dann kam die Auszeit und es wurden die Mädchen noch einmal wach gerüttelt. Immerhin konnten unsere Mädchen in der zweiten Halbzeit 12 Mal auf das Tor werfen und sieben Mal den Ball im Netz unterbringen und die technischen Fehler wurden auch stark reduziert, so dass es nur noch acht waren. Am Ende hatten wir das Nachsehen mit 12 zu 16. Die zwei stärksten Mädchen aus Hoykenkamp warfen zusammen 14 der 16 Tore. Zudem wurden zwei 7 Meter von unseren Mädchen nicht verwandelt, sonst wäre das Spiel eine enge Partie geworden. Und da Handball ein Mannschaftssport ist, wurden in dem Spiel auch alle 13 Spielerinnen eingesetzt.
Im neuen Jahr spielen die Mädchen am Sonntag 14.01.18 um 10.00 h in der Brandsweg Halle gegen die starke Mannschaft der TSG Hatten/Sandkrug. (Das Hinspiel ging knapp 16.19 verloren)
Alle Mädchen und der/die Trainier/in wünschen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.
Für die weibliche D der JMSG TvdH/HTV spielten: Charlotte Barthelmes und Johanna Speck im Tor, Janna Kickbusch (4 Tore), Paulina Koch (4 Tore), Kristina Rodiek (1 Tor), Charlize Blum (1 Tor), Mia-Lara Münter (1 Tor), Hanna Gröning (1 Tor), Lina Frankenberg, Pia Kloppenburg, Merit Kastner, Lotta Hoßfeld und Madeline Berthold.
Nicht dabei: Tia Ortgies, Tjorven Schönheim und Helena Gockel.

Auswärtssieg für die weibliche Jugend D

Am 16. Dezember traf die Mannschaft der JMSG TvdH/HTV auf den lokalen Nachbarn SG SV Friedrichsfehn / TuS Petersfehn. Die Mannschaft besteht zum größten Teil aus dem jüngeren Jahrgang; nur zwei Spielerinnen sind aus dem Jahrgang 2005. Das merkte man dann auf dem Feld schon deutlich. Unsere 1. Sieben tat sich etwas schwer beim Tore werfen in den ersten Minuten. Dann wurde Fahrt aufgenommen und ein 4 Tore Vorsprung nach 10 Minuten herausgeworfen. Danach kam der 2. Anzug zum Spielen: alles Mädchen aus dem Jahrgang 2006 und 2007. Das ist für die Mädchen natürlich vollkommen ungewohnt. Mit einem Mal sind die Mädchen weg, die immer die Tore werfen. Und nun? Erstmal vernünftig verteidigen und vorne die eigene Chance suchen. Das klappte gut. Hanna und Lotta konnten sich als Torschützinnen auszeichnen und Johanna viele Würfe halten. Es ging mit einem 3 Tore Vorsprung in die Halbzeit. In der 2. Halbzeit begann wieder der ältere Jahrgang. Jetzt wurde konsequenter der Torerfolg gesucht. Die Deckung stand gut. Charlotte konnte sich auch im Tor auszeichnen. Es wurden Tempogegenstösse gelaufen und schöne Tore erzielt. In den letzten 5 Minuten kamen wieder die jüngeren Spielerinnen zum Zuge. Am Ende stand ein deutlich 16 zu 9 Erfolg zu Buche.
Als Anlage das Spielprotokoll und den Link zur den Tabelle.

Sehr anstrengendes Turnier für die weibliche Jugend E in Ganderkesee

Am Sonntagmorgen trat die weibliche Jugend mit ganz junger Truppe in Ganderkesee an. Die Mannschaften aus Hoykenkamp, hatten und Ganderkesee waren erheblich älter. Dafür verkaufte sich die Mannschaft hervorragend. Die Angriffslast lag auf den Schultern von Hanna Gröning. Unterstützung erhielt sie von Lisa Dolle, Mia de Vries und Henrike Schmiesing. Merit Meyers stellte sich ins Tor und konnte einige Treffer verhindern. In der letzten Begegnung des Tages rangen die Mädchen der Mannschaft aus Ganderkesee sogar ein 7 zu 7 unentschieden ab. Gegen Hatten gelangen der Mannschaft drei Tore bei der 11 zu 3 Niederlage. Gegen Hoykenkamp waren es sogar 5 Treffer bei der 10 zu 5 Niederlage. Am Ende hatten die Mädchen 15 Tore erzielt und 28 Treffer kassiert und 1 zu 5 Punkte erreicht.
Diesmal dabei: 1) Gröning, Hanna (10 Tore) 2) Fuchs, Fenna, 3) de Vries, Mia, (1) 4) Meyers, Merit, 5) Vogelgesang, Beatrix, 6) Schmiesing, Henrike (1), 7) Frieda Weise, 8) Luisa Cordes, 9) Lisa Dolle (3)